Fam.-Forsch - Vet.- Gesch.
Fam.- Forschung - Biographien - Her.-Gen.Ges."ADLER" - Veterinärgeschichte - Wappenkunde - Pferdekunde
Fam.- Forschung - Biographien -  Her.-Gen.Ges."ADLER" - Veterinärgeschichte -  Wappenkunde - Pferdekunde

AUGUST POSTOLKA, 1861 – 1922.

 

Biographische Daten:

POSTOLKA  August, wurde am 14.Juni 1861 in Wien als Sohn eines Buchdruckers geboren.

Verheiratet, eine Tochter. Verstorben in Wien am  29.August 1922.

Schulen/Ausbildung/beruflicher Werdegang:

Nach Absolvierung des  Gymnasiums, kam er als Zivilschüler an das damalige k.u.k. Militär – Tierarznei - Institut und erlangte 1883 das tierärztliche Diplom mit Auszeichnung. Nach Absolvierung des Einjährigen Freiwilligen Jahres  trat er in den Dienst der Fürst SALM'schen Gutsverwaltung in Raitz (Mähren) wo er bis 1885 tätig war.  Vom Jahr 1887 ab war er im Dienst der Stadt Wien als Schlachthoftierarzt und im Kanzleidienst, wo er 25 Jahre tätig. Im Jahr 1912 ließ er sich als Veterinäramts – Vizedirektor pensionieren um sich der inzwischen gegründeten Lehrkanzel für Fleischhygiene  der Wiener Schule zu widmen. Schon im Jahr 1900 hatte er als Honorardozent für Vieh - und Fleischbeschau und später auch für Geschichte der Tierheilkunde gewirkt. Das Doktordiplom erwarb er im Jahr 1900 in Bern.

Im Jahr 1907 wurde er mit dem Titel eines a. o. Professors ausgezeichnet und im Jahre 1910 erfolgte die Nostrifikation des Berner Doktordiploms. 1912 wurde er zum wirklichen Extra – Ordinarius ernannt.

Von 1889 – 1905 hatte er gemeinsam mit  A. Toscano die Redaktion des Tierärztlichen Zentralblattes inne, dieser Tätigkeit konnte er sich nach seinem Ausscheiden aus dem städtischen Dienste vermehrt widmen.

Auszeichnungen/Mitgliedschaften:

 

Mitglied des Veterinär Beirates und Obmannstellvertreter der tierärztlichen Kommission des Veterinär Beirates des Ackerbauministeriums; Mitglied des Beirates  für Angelegenheiten des  Verkehrs mit Lebensmitteln im Ministerium des Inneren; tierärztlicher Beirat der k. k. allgemeinen staatlichen Lebensmittel – Untersuchungsanstalt in Wien, Ehrenmitglied  des Vereines der Tierärzte in Österreich, Referent des Fachkomitees des k.k. Amtes für Volksernährung (Fleisch und Fleischwaren), Mitglied der zoologisch – botanischen Gesellschaft. Besitzer des goldenen Verdienstkreuzes und der Militär - Jubiläum – Erinnerungsmedaille.  

Publikationen:

Fragmentatio musculorum. Wien 1910.

Bern, Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Bern. Diss.1910. Nostrifiziert in Wien.

Lehrbuch der allgemeinen Fleischhygiene nebst einer Sammlung der einschl. Normalien f. Beamte d. polit. Behörden, der Gemeinden u. für Richter. 41.Abb.-Wien, Leipzig: Braumüller 1903.

Handbuch der Tierseuchengesetzgebung. 1888, Verlag von Kornelius Vetter.

Geschichte der Periode der empirischen Tierheilkunde. Wien 1885.

Geschichte der Thierheilkunde von ihren Anfängen bis auf die Jetztzeit. 2.verm.u.erweit.

Auflage.( d. Gesch. d. Per. d. emp. Thierheilk.) Wien 1887.

Die Entwicklung der Tierheilkunde von ihren Anfängen bis zur Gegenwart. Wien1886.

Zahlreiche Artikel in den Zeitschriften, Tierärztliches Zentralblatt, im Deutschen Volksblatte und in der Wiener Landwirtschaftlichen Zeitung.

Dr.Ch.M.2003

Anfragen an

christa.mache@gmail.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christa Mache