Fam.-Forsch - Vet.- Gesch.
Fam.- Forschung - Biographien - Her.-Gen.Ges."ADLER" - Veterinärgeschichte - Wappenkunde - Pferdekunde
Fam.- Forschung - Biographien -  Her.-Gen.Ges."ADLER" - Veterinärgeschichte -  Wappenkunde - Pferdekunde

Der Aufbau des Historischen Archivs der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

Mit dieser Fotodokumentation wird ein Überblick von und zu dem  Aufbau des  Historischen Archivs der Veterinärmedizinischen Universität gezeigt. Teilweise mit erklärender Bildbeschreibung.

Übersiedlung 1995/96 und 2000/01 Beginn der Aufstellung des Archivgutes am neuen Standort.

Das sichten zuordnen und einstellen des Archivgutes ist eine arbeitsintensive Tätigkeit. Verbunden mit ungesunder Kellerluft, im Winter Temperaturen bis 10 Grad, den ganzen Tag künstliches Licht, Staub, verschmutztes Archivgut haben die Tätigkeit nicht erleichtert.  Körperliche Schwerarbeit war ebenso dabei zu leisten. Unterstützung bei einigen Tätigkeiten  mußte eine Woche vorher beantragt werden, also habe ich die Kataloge und diverse Kartons mit Archivgute selbst zurechtgerückt und eingestellt. Da ein geeigneter Archivraum bei der Planung vergessen wurde, befindet sich das Historische Archiv in einem einfachen Kellerraum. An der Decke befinden sich wasserführende Rohre, 2 x waren Wassereinbrüche zu verzeichnenwobei Archivgut beschädugt wurde.

 

Nachdem das Archiv fertig aufgestellt und aufgearbeitet war  und somit seiner richtigen Verwendung zugeführt werden konnte war auch die Zeit der Person abgelaufen welche die Hauptarbeit geleistet hat.

Es dürfte zu den neuen Gepflogenheiten gehören, das Personen welche die Missstände aufzeigen, rausgeworfen und gegen willfährige Personen ausgetauscht werden.

Bis heute war die Bibliotheksleitung nicht imstande meinen Text von der Homepage zu nehmen und durch eigene Kreativität zu ersetzen. Ich glaube auch das sind Zeichen der neuen Zeit, Arbeitnehmer so auszunutzen deren Arbeit  zur eigenen zu machen und dann dem verdienten Mitarbeiter den sogenannten Tritt in Allerwertesten zu verpassen.

 

Aus den Anfängen der Neuaufstellung des Archivs 2001

Archivgut, aufarbeiten , sichten zuordnen und einstellen 2002 - 2005

Zuwachs von Archivgut,  weiter sichten, zuordnen und einstellen 2006 - 2009

Im oberen Bildteil sind die beschädigten Gipsskulpturen 16 Stück, Pferde - und Rinderrassen, welche vor der Entsorgung (2009) bewahrt wurden, aufgestellt.

 

Im unteren Bildteil sind die  Gipsskulputuren zu sehen, welche von Herrn Bogdan Mielnik,  Bilhauer und Restaurator vom Atelier für Schöne Künste in Wien, hervorrragend restauriert wurden.

Es waren ein ungarischer und ein deutscher Bildhauer die diese Skulpturen geschaffen haben.

 

Bei Fragen zu den Künstlern bitte das Kontaktformular verwenden!!!!!!!!.

                                

In der Zeit 2013 - 2014 Visitenkarte Atelier für Schöne Künste. Restaurator der beschädigten Gipsskulpturen

Dieser Schautafel Bestand - ungefähr 300 Stück, sowie die Skulpturen und 54 Holzkassetten mit Glasdias sollte ebenfalls im Jahr 2009 entsorgt werden, ein umsichtiger Mitarbeiter hat mich gebeten den Gesamtbestand zu sichten, ob er tatsächlich zur Müllentsorgung gebracht  werden sollte.

Da es für ein Archiv Pflicht ist,  Kulturgut aufzubewahren, war schon bei der Besichtigung des Bestandes die Entscheidung gefallen.

Die damalige Bibliotheksleitung (2010) hat den Einbau eines Zusatzregales für die Schautafeln im RARA Raum genehmigt.

 

Archivgut und Bildmaterial im Historischen Archiv sichten bearbeiten und zuordnen. 2010 - 2014

In dieser Bildgalerie wird die Ordnungsarbeit in der Kompaktanlage dokumentiert, Arbeitszeitraum 2004 - 2009.

 

Diese Bilddokumentation gibt einen Überblick zu dem Rektoratsakten >Bestand ab 1845 - 1945 < wie er zu Beginn meiner Tätigkeit vorgefunden wurde. Beginnend mit der Sichtung der Akten im Historischen Archiv hat es sich ergeben das  einige Rektoratsakten in diesen Konvoluten vorgefunden wurden. In der Folge mussten diese an dem Standort in der "Kompaktanlage" wieder eingereiht werden.

Das war der Beginn der Ordnungsarbeit im Archiv sondern auch in der Kompaktanlage und hat für die nachkommenden Archivare und Historiker an der Veterinrmedizinischen Universität den Vorteil, sie brauchen sich nicht die Hände schmutzig machen und können ihre Zeit der wissenschaftlichen Tätigkeit widmen.(Dissertation auf  Kosten der Universität)

Anfragen an

christa.mache@gmail.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christa Mache