Fam.-Forsch - Vet.- Gesch.
Fam.- Forschung - Biographien - Her.-Gen.Ges."ADLER" - Veterinärgeschichte - Wappenkunde - Pferdekunde
Fam.- Forschung - Biographien -  Her.-Gen.Ges."ADLER" - Veterinärgeschichte -  Wappenkunde - Pferdekunde

Die Zeit ab 1946 - 2015

Em.o.Univ.Prof. Dr.med.vet. Peter Ferdinand Knezevic

 

Am 1.5.2012 ist Herr emeritierter o.Univ.Prof. Dr.med.vet. Peter Ferdinand Knezevic von uns gegangen. Er hat die europäische Veterinärorthopädie bei Pferd und Rind über lange Zeit maßgeblich geprägt. Seine Person, beruflich und privat, soll an dieser Stelle nochmals gewürdigt werden.

Knezevic stammte aus dem Waldviertel, geboren am 10. Januar 1927 in Primersdorf im Bezirk Waidhofen an der Thaya. Sein Vater war Verwalter eines großen Gutes. Nach der Volksschule besuchte er ein Gymnasium in Wien, er absolvierte die Kriegsmatura im Jänner 1945 und wurde eingezogen. Nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft begann er unverzüglich 1946 das tierärztliche Studium, welches er 1952 abschloss. Ebenfalls 1952 wurde er mit einer Dissertation  zur Kontrastmittelerprobung beim  Kleintier (an der Röntgenologie unter Pommer) zum Dr. med. vet. promoviert. Darauf erhielt er eine Assistentenstelle an der Poliklinik, die seit der Emeritierung von Ferdinand Habacher verwaist war. Unter den supplierenden Leitern Pommer und Überreiter fand er ein weites Forschungsfeld. Kollegen waren u.a. die späteren Landstallmeister Rottensteiner und Lechleitner. 1963 habilitierte sich Knezevic mit einer umfangreichen Studie über die Biomechanik des Trachtenzwanghufes. Die als „Ungulographie“ bezeichnete Methode stellte er international auf namhaften Kongressen vor. 1963 wurde er zum Vorstand des Instituts für Huf-und Klauenkunde, 1969 zum außerordentlichen Universitätsprofessor bestellt. 1973 wurde er zum Ordentlichen Universitätsprofessor an der neu errichteten Lehrkanzel und Klinik für Orthopädie bei Huf- und Klauentieren ernannt. Diese Position hatte er bis zu seiner Emeritierung im Herbst 1995 inne. Sein Lebenswerk war der Aufbau und die Festigung dieser Klinik.

Knezevic hat auf mehreren Gebieten als Pionier gewirkt:

  • Er machte – unterstützt von enthusiastischen Mitarbeitern – Lahmheit messbar und trug maßgeblich zur Etablierung der Bewegungsforschung im klinischen Bereich bei.
  • Unter dem Einfluss der Bekanntschaft mit dem Heereschirurgen Dr. Otto Wruhs erarbeitete er Grundlagen der Arthroskopie und der arthroskopischen Chirurgie bei Pferd und Rind und kann als Pionier der europäischen Veterinärarthroskopie angesehen werden.
  • Daneben erkannte er die ökonomischen und tierschutzrelevanten Aspekte der Klauenerkrankungen des Rindes und etablierte frühzeitig Klauenpflegerkurse, um praktische Anstöße zur Besserung einer oft traurigen Situation zu liefern.
  • Diese Aktivitäten und eine entsprechende Publikationstätigkeit führten zu zahlreichen Auszeichnungen, Preisen und Ehrenmitgliedschaften. In von ihm veranstalteten Internationalen Tagungen für Orthopädie fanden neben hochrangigen Fachvertretern auch seine Mitarbeiter den Platz zu einer beachteten Präsentation.

Knezevic war mitunter ein strenger Chef, er forderte seine Leute, jeder kannte seine Aufgabe. Er bot Gelegenheit zur wissenschaftlichen Karriere, unter seinen Auspizien habilitierten sich Feßl, Girtler, Stanek, aber der Betreffende musste die Chance selbst nützen. Er verstand es auch, seine Mannschaft geschlossen hinter sich zu vereinen. Es herrschte stets ein gutes Klima unter seinen Mitarbeitern, alle zogen an einem Strang.

Knezevic  konnte auf ein erfülltes Berufsleben zurückblicken. Vor privaten Schicksalsschlägen blieb er nicht verschont. Seine Frau fiel früh einer schweren Erkrankung zum Opfer, einer seiner Söhne verlor – im karitativen Einsatz stehend – bei einem Autounfall sein Leben.

Mit Ihm ist eine Ära zu Ende gegangen.

Sit tibi terra levis.

D. Girtler, Ch. Stanek, H.H.F. Buchner

 

In memoriam Professor Dr. Christian Stanek

Professor Christian Stanek verstorben

 

Professor Christian Stanek ist am vergangenen Freitag im Alter von 65 Jahren an den Folgen einer schweren Erkrankung verstorben. (Foto: Michael Bernkopf / Vetmeduni Vienna)

Der Veterinärorthopäde und langjährige Mitarbeiter der Vetmeduni Vienna, Professor Christian Stanek, ist am Freitag, den 10. Juli 2015, im Alter von 65 Jahren verstorben. Die Vetmeduni Vienna trauert um einen herausragenden Universitätsangehörigen, der 2010 in Ruhestand gegangen war.

Bereits während seines Studiums war Christian Stanek (geboren am 11. November 1949) als wissenschaftliche Hilfskraft an der damaligen Lehrkanzel für Huf- und Klauenkunde und Poliklinik der Tierärztlichen Hochschule tätig. Nach seinem Diplomabschluss im Jahr 1974 arbeitete er als Assistenzarzt an der Klinik für Orthopädie bei Huf- und Klauentieren, in der Pferde, Rinder, Schweine, und kleine Wiederkäuer versorgt wurden. Die Orthopädie bei Huf- und Klauentieren sollte zu seinem Spezialgebiet werden, in dem er sich 1987 auch habilitierte. Ab 1. Oktober 1995 übernahm Christian Stanek als nunmehr ordentlicher Universitätsprofessor die Leitung der Universitätsklinik für Orthopädie bei Huf- und Klauentieren.

Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehörten die Entwicklung neuer diagnostischer Ansätze bei Infektionen, moderne Methoden des Hufbeschlags, die Onkologie und Thermographie in der Pferdemedizin sowie die Rinderorthopädie und die Geschichte der Veterinärmedizin. Darüber hinaus war er in zahlreichen universitären Gremien auch in leitenden Funktionen tätig (Department, Professorenkurie, Senat) und in internationalen Netzwerken aktiv, darunter die European Society of Veterinary Orthopaedics and Traumatology (ESVOT), die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft (DVG) oder das European College of Veterinary Surgeons (ECVS). Am 31. Oktober 2010 ging Professor Stanek in den Ruhestand.

Nach schwerer Erkrankung verstarb Christian Stanek vor wenigen Tagen im Alter von erst 65 Jahren.

 

Von der Homepage der Vetmed Uni Wien.

Dr.Ch.Mache

 

Der Vorlass Professor Stanek, kam 2009 an das Historische Archiv.

Inhalte

Nummer

Beschreibung

Publikationen 1-50

1

orange

Dias

2

dünn, hellblau

Publikationen 51-

3

orange

Publikationen 75-lfd.

4

rot

Publikationen ab 110,ab Nov.1998

5

dunkelgrün

Publikationen Nr.140-Nr.

6

schwarz

Dias

7

dünn, hellblau

Publikationen  Nr.180-220, 2004-2007

8

dunkelgelb

Publikationen 221- ,ab 2007

9

dunkelgelb

laufende Korrespondenz von 1/1996

10

rot

Vorträge 1-lfd.

11

rot

Motive,Symbole

12

braun

Geschichte Orthop. Klinik

13

weiß

Glasbilder

14

weiße Platte

Glasbilder

15

graue Platte

Historia Veterinaria

16

beige

rein wissenschaftliche Vorträge

17

dunkelblau

Haustierkunde Pferd II; Beschirrung, Sattelung, Gespanne, Sportarten

18

grau

Dias

19

hellrot

Haustierkunde Pferd

20

gelb

Haustierkunde Esel, Schwein,  Schaf, Rind(-bespannung)

21

braun

Blumen

22

schwarz

Länder

23

weiß

Schwein, Schaf, Ziege, Kameliden

24

schwarz gemustert

Rind Fesselbeugesehnenscheide, Fesselgelenk

25

weiß

Rind prox.Extremität, ZNS Rohrbein

26

schwarz

Rind prox.Extremität, ZNS Rohrbein und Rind instab.,Rassen-Motive, Grundlage-Klauen

27

rosa, jeweils die Hälfte vom Material Rind prox. und Rind instab.

Rind instab.,Rassen-Motive, Grundlage-Klauen

28

rot

Rind Klauen,-pflege, Klauenkrankheiten

29

grau

Ulcus Rusterholzi, unkomplizierte Klaueneiterungen Rind

30

blau

Dias-leerer Ordner

31

grau

Rind Stallbau

32

blau

American Farriers Journal

33

Papierordner weiß

Dias

34

Papierordner

Pferd  Sport, Antik, Rassen

35

rosa

Pferd Aufstallung,Sport

36

rot

Pferd Karpus-Schulter

37

gelb

Pferd Hals Rücken WS

38

grün

Pferd Hufbeschlag

39

rosa

Fohlen Stelzfuss

40

blau

Hufbeschlag Studien Alueisen, Cortisol

41

gelb

Hufrehe Podotrochlose

42

hellblau

Dias

43

dunkelgrün

Pferd Sehnen, Rohrbein

44

lila

Hufkrankheiten

45

grün

Pferd Tarsus-Knie

46

türkis

Pferd Untersuchungsgang Standarddias

47

orange

Huf Exung.,Cystoid Exung.,DJD,sept.Arthr.,Equ. Sarkoid,Kronentr.,Verb.

48

gelb

Pferd Becken Hüfte

49

schwarz

Krongelenk, Fesselgelenk Sesamoid

50

weiß

Ringband DIAS, Sehnenscheide

51

weiß

Kaufuntersuchung, Desmurgie

52

schwarz

Osteosynthese Am Coll Orthop.Scie.

53

rot

Pferde Zentrum,Teil III

54

weiß

Fachtierarzt Kommission, 1994-

55

rosarot

Pferde Zentrum, Teil I

56

schwarz

Pferde Zentrum, Teil II

57

schwarz

Interna Ortho, ab 5/2000

58

schwarz

Glassichtshülle Rinder

59

neben Nummer 10 und 11

 

 

Im Historischen Archiv der VetmedUni Wien befindet sich der Vorlass, der nach seinem Ableben als Nachlass zu benennen ist.

Dank der Mitarbeit von Frau Matissa Olensky  im Jahr 2013, wurde dieser Vorlass – Stanek in einer Excel Tabelle aufgenommen.

Es sind ungefähr 30 Ordner mit Dia – Material bestückt,  einige Ordner beinhalten schriftliche Arbeiten und Publikationen Professor Staneks.

Leider war die Zeit nicht gegeben, mich intensiver mit dem reichhaltigen Vorlass beschäftigen zu können.

 

Dr.Christa Mache,

freiberufliche Historikerin.

Anfragen an

christa.mache@gmail.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christa Mache